Feierliche Orgelweihe in der Herz-Jesu-Kapelle

War am Herz-Jesu-Freitag, den 24. Juni 2022 um 19 Uhr

Pfeifenorgel / Orgel Herz Jesu Kapelle Ochsenhausen

Am Herz-Jesu-Freitag, den 24. Juni 2022, Patrozinium der Kapelle, wird die neue Orgel

eingeweiht durch den emeritierten Dekan von Biberach,

Basilikapfarrer Sigmund F.J. Schänzle

Festgottesdienst, 19.00 Uhr

Zur Orgelweihe erklingt von Johann Ernst Eberlin die “Missa die San Guiseppe“ für Solosopran, 2 Violinen, Violoncello und Basso continuo. Die Ausführenden sind:

Lucia Ströbele, (Sopran) Prof. Dr. Klaus Weigele und Gudrun Noe, (Violinen) und Christina John, Violoncello. Den Orgelpart spielt Dekanatskirchenmusiker Thomas Fischer.

Weitere Informationen:

Durch die Vermittlung von Akademiedirektor Prof. Klaus Weigele erfuhr Dekanatskirchenmusiker Thomas Fischer im April 2019 vom unmittelbar bevorstehenden Abbruch der Orgel im ehemaligen Lehrerseminar Nagold. Es galt, schnell zu handeln, denn die Presslufthämmer standen schon vor dem Konzertsaal. Das Instrument wurde 1971 von Orgelbau Weigle mit 12 klingenden Registern erbaut und durch eine schnelle Entscheidungsfindung von Dekan Sigmund F. J. Schänzle und den Mitgliedern des Kirchengemeinderates wurde die Orgel von Orgelbau Wiedenmann (Oberessendorf) unter Mithilfe von Thomas Fischer und Leon Ammer in Nagold abgebaut und in Ochsenhausen zwischengelagert. Im Januar 2021 wurde das Instrument in der Werkstatt Wiedenmann den neuen Raumverhältnissen (geringere Raumhöhe) angepasst. Ein Gehäuse musste gebaut werden, da die Orgel in Nagold in eine Kammer eingebaut war. Zusätzlich wurden ein Tremulant sowie ein Zimbelstern eingebaut. Unter Mithilfe von Gemeindemitgliedern wurden die Teile am 1. Februar 2021 mit Hilfe eines Krans auf die Empore der Herz- Jesu- Kapelle befördert, der Treppenaufgang war nämlich zu eng für die Windladen! Anschließend begann die Montage der einzelnen Teile mit der abschließenden Intonation in Bezug auf die neuen Raumverhältnisse. Die erste Bewährungsprobe bestand das Instrument glänzend anlässlich eines Konzertes am 9. Mai 2021. Den Mittelpunkt bildete eine Auftragskomposition des Komponisten Gregor Simon, die 2019 von der Landesakademie für die musizierende Jugend zur Orgelweihe ausgeschrieben wurde. Mit Werken von G. F. Händel und J. Haydn zeigte die neobarock konzipierte Orgel ihre kammermusikalischen Qualitäten.

Zur Orgelweihe am 24. Juni erklingt von Johann Ernst Eberlin die “Missa die San Guiseppe“ für Solosopran, 2 Violinen, Violoncello und Basso continuo. Der Komponist war zu seinen Lebzeiten sehr respektiert, seine Werke schlagen eine Brücke zwischen Barock und Klassik. Seit 1726 stand er in Diensten der Salzburger Erzbischöfe. Er bekleidete gleichzeitig die Ämter des Hoforganisten und Domkapellmeisters, eine Leistung, an die seine Nachfolger Michael Haydn, Leopold und Wolfgang Amadeus Mozart nicht heranreichten. Die Ausführenden sind Lucia Ströbele, (Sopran) Prof. Dr. Klaus Weigele und Gudrun Noe, (Violinen) und Christina John, Violoncello. Den Orgelpart spielt Dekanatskirchenmusiker Thomas Fischer.